Start Über mich Touren Termine Bildergalerie Partner Kontakt Streckenverlauf Streckenverlauf Buchungshotline:  035726 - 55526 0174-998 44 22 Wir freuen uns auf Ihren Anruf info@lausitz-er-fahren.de
AGB
geführte Radwandertouren durch das Lausitzer Seenland & die Oberlausitzer Heide und Teichlandschaft
Von den Fischerteichen zum Seeadler  Tourbeschreibung:    Startpunkt dieser Radtour ist an der Rezeption in Koblenz am Knappensee. Hier befindet sich eine Bushaltestelle sowie ausreichend Parkplätze. Nach einer Begrüßung und gegenseitigen Kennenlernen geht es bereits los. Schon hinter dem Dorf Koblenz beginnt sie sagenhafte Teichlandschaft. Die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft ist das größte wirtschaftlich  genutzte Teichgebiet Europas. Wir radeln gemütlich hindurch bis nach Wartha. An der 500 Jahre alten Eiche machen wir die erste Rast und lassen unsere Blicke über die Teiche gleiten und beobachten die Graureiher und Störche auf Ihren Wegen. Hinter dem Ort Steinitz biegen wir auf dem Seeadler-Radweg ab und folgen diesen bis nach Weißig. In einem  englischen Landschaftspark liegt das wunderschöne Fledermausschloss. Das heutige Fledermausschloss wurde im 17. Jahrhundert errichtet. Das Haus diente am Anfang des 20. Jahrhunderts als Jagdschloss der Rittergutsfamilie derer von  Steinitz-Kolbitz. Jetzt verlassen wir den Seeadlerrundweg und machen einen Abstecher zum Eichberg. Der Eichberg liegt  inmitten der Ebene eines Urstromtales und war im Mai 1813 Schlachtort der Kämpfe Verbündeter Truppen Preußens und  Russlands gegen die Napoleons und seiner Verbündeten, darunter das Königreich Sachsen. Nachdem Preußen im Februar 1813 mit Russland ein Militärbündnis schloss und Frankreich einen Monat später den Krieg erklärte, wurde bei den Frühjahrsfeldzügen die Lausitz zum Aufmarsch- und Durchzugsgebiet französischer, russischer, preußischer und  italienischer Truppen. In den Befreiungskriegen 1813 ging es auch in der hiesigen Region zum Teil sehr turbulent zu. Wir schauen hinunter auf die weit ausgedehnten Wiesen und Felder und mit etwas Fantasie kann man sich vorstellen, was sich hier vor 200 Jahren zwischen den sich bekriegenden Parteien abgespielt haben mag. Zurück auf dem Seeadler-Radweg  führt uns der Weg weiter nach Lippitsch, hier werden wir im Gasthof zur guten Quelle ein frisches Bier oder Radler trinken und zu Mittag essen. Frisch gestärkt geht es danach weiter nach Milkel. Hier erwartet uns ein weiteres großes Highlight auf dieser Strecke. Das  Barockschloss Milkel mit dem wunderschönen Park. Das Barockschloss Milkel, auch die Moritzburg der Lausitz genannt, wurde im 13. und 14. Jahrhundert durch die Familie Metzradt gebaut. Der größte Teil des Schlosses befindet sich auf Eichenpfählen auf denen das Fälldatum 1303 steht. 1719 - 1720 erhielt das Schloss sein heutiges Aussehen. Der wunderschön angelegte Park lädt dazu ein ihn in aller Ruhe die Seele baumeln zu lassen. Durch das UNESCO Biosphären- reservatfolgen führt uns der Weg weiter nach Rauden, vorbei an der „Raudner Kranischwiese“,  bis nach Driewitz, hindurch durch eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete der Oberlausitz. Auf der Landstraße radeln wir weiter auf dem Seeadler-Radweg geradeaus zur Ballackmühle, überqueren die Kleine Spree und kommen nach Frieders- dorf. Hier besichtigen wir einen etwa 800 Meter langen geologischen Lehrpfad mit 120 Findlingen der Eiszeit die aus benachbarten Tagebauen geborgen wurden. Der schwerste Riese bringt es auf 40 Tonnen Gewicht. Nun erreichen wir die letzte Station unserer Reise. Mortka, eine 290-Seelen-Gemeinde,hier  erwartet uns eine Mittelalterliche Burg welche dort zu neuem Leben erweckt wurde. Diese Burg wurde nach historischem Vorbild zwischen 2008 bis 2012 neu erbaut. Nach  einer ausführlichen Besichtigung und einen kühlen Radler fahren wir langsam zurück zu unserer Ausgansstelle. Nach  vielen neuen Eindrücken und einen wunderschönen Tag treffen wir gegen 17.00 Uhr wieder in Koblenz ein. Hier verabschieden wir uns nun voneinander. Wer den Abend noch gemeinsam verbringen möchte den Empfehle ich ein kühles Bier und ein lecker Abendbrot in Kieschnick´s Gaststübchen. Hier kann man diesen schönen Tag perfekt ausklingen lassen.  Wegbeschaffenheit: Überwiegend asphaltierte Radwege und Fahrradstraßen, wenige Abschnitte auch auf Nebenstraßen oder unbefestigten Wegen, wenige Steigungen.
Dem Kohleteufel auf der Spur Auf Krabat´s Wegen Natur pur im Biosphärenreservat Anmelden Zurück Gutschein anfordern Jetzt buchen